MKH Mutter-Kind-Kur und Kinder Rehahilfe

Mutterkindkur Klinik Beratung und Antragshilfe bundesweit


 


22.01.2022

In uns stecken 20 Jahre Kurberatung und fachliche Kompetenz.

Über 9 Jahre wurden wir von Fachanwälten für Sozialrecht geschult, sodass wir bundesweit die einzige adäquate Hilfestelle für eine stationäre Mutter-Kind-Kur, oder Vater Kind Kur sind.

Wir helfen nicht nur dabei dir richtige Kurklinik zu finden, sondern beraten über besondere Schwerpunkte, die in der Kur und für ihren Kurerfolg wichtig sind! Diese individuelle Beratung, die neutral auf ihre Bedürfnisse ausgelegt ist, ist besonders wichtig für ihren persönlichen Kurerfolg.

Wir helfen Ihnen neutral, da wir kein Zulieferer, einer Kurklinik im Angestelltenverhältnis sind und ebenfalls nicht unter Vertrag von Leistungserbringern sind, wie die AWO, Caritas und Müttergenesung.

Ihnen neutral zu helfen, ist unser Anliegen! In 20 Jahren haben wir bei vielen Krankenkassen eine gute Bewertung erarbeitet, mit einer hohen Bewilligungsquote.

Bei vielen Krankenkassen werden wir hochgeschätzt und haben bei“ Die Techniker" Krankenkasse eine Partneridentifikationsnummer, die ihnen sehr helfen kann, von einer Ablehnung verschont zu bleiben.

Es gibt noch viele weitere Krankenkassen, die uns hoch schätzen, wie zum Beispiel: BKK Mobil Oil, Barmer, AOK Rheinland, Hamburg, AOK Niedersachsen, AOK Nordost, AOK Hessen, AOK Schleswig-Holstein, AOK RPS, AOK Bayern, DAK und noch viele weitere Krankenkassen.

So funktioniert es:

Sie senden uns über das Kontaktformular ihre Anmeldung.

Sie erhalten von uns in einer ersten E-Mail die ersten Informationen und einen Telefontermin zum persönlichen Gespräch.

Individuell nach ihren Bedürfnissen gerichtet werden wir Sie beraten, damit ihr Kurerfolg zum Wohl ihrer Kinder gesichert wird. Nur eine starke Mama, oder ein starker Papa kann seine Kinder gut auf den Weg begleiten.

Seit 2018 braucht man nur noch das Attest 64 Teil A und B durch den Arzt einreichen, aber es ist nicht zielführend, oft erfolgt nach dem Einreichen des Attest 64 eine Ablehnung der Kur.

Genau aus diesem Grund, sollten sie ihren Antrag nicht ohne uns stellen, denn es ist wichtig, dass die Krankenkasse die Beratungsstelle, die hinter Ihnen steht, hoch würdigt und wer es alleine einreicht, geht das Risiko ein, dass die Krankenkasse nach § 12 der Wirtschaftlichkeit die Kur ablehnt, trotz Pflichtleistung nach § 24 SGB V.

Was kostet das?

Wir verstehen uns als Sozial und sind kein Gewerbe wie viele andere Beratungsstellen.

Da wir keinen dauerhaften Kostenträger haben und um Ihnen neutral helfen zu können, erbitten wir eine einmalige Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 €.

Durch die Corona Pandemie bekommen Beratungsstellen, durch die mangelde Platzsituation, in existenzielle Probleme. 
Die maximale Betreuungszeit hat sich von 6 Monate auf teilweise bis zu 14 Monate verlängert.
Aus diesem Grund würden wir uns freuen, wenn Sie einen Corona Solidarbeitrag zum Erhalt unserer wichtigen Hilfe freiwillig entrichten würden. 

Damit werden unsere Betriebskosten für das Führen eines Büros gedeckelt und wir stehen so lange an ihrer Seite bis sie in der Kurklinik mit einem Bewilligungsbescheid angekommen sind.

Sollten sie Sozial schwach sein sprechen sie uns gerne an, denn wir erlassen Ihnen aus finanziellen Gründen im Einzelfall auch den Betrag, denn uns geht es um die Hilfe zum Wohl der Kinder.

 

 

Unser Service

  • Neutrale Telefonberatung ✓
  • Flexible Gesprächszeiten auch in den Abendstunden
  • Kompetente Antragstellung ✓
  • Kurplatzreservierung in ihre Wunschklinik ✓
  • Widerspruchsbegründung im Fall einer Ablehnung ✓
  • Vertretung eines Rechtsanwaltes möglich. ✓
  • Antragsunterlagen bequem per Mail ✓
  • Kontaktlose Hilfe bundesweit   ✓


Was kostet unsere Hilfe

Da wir keinen dauerhaften Kostenträger haben, bitten wir zur Deckung unserer Bürohaltungskosten, um eine kleine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25,00 €.
Unsere Telefonberatung ist kostenlos.
Nur wenn sie sich dazu entscheiden, dass wir Ihnen helfen sollen, kommt der Betrag zur Geltung,
denn es sichert unsere Arbeit und unsere Neutralität.
Träger (AWO, CARITAS und MGW) belegen ihre eigenen Klinken und tragen sich über die Einnahme der Kur, die sie von ihrer Krankenkasse bezahlt bekommen.

Sollten sie das aus finanziellen Gründen nicht tragen können, sprechen sie uns gerne an, denn wir helfen Ihnen auf jeden Fall, auch wenn sie sich es nicht leisten können, denn wir verstehen uns als Solidargemeinschaft. 




 

 

E-Mail